Pflegehinweise

Pflegehinweise für Ihre Schmuckstücke

Es gibt einige Dinge, die zu beachten sind um sicherzustellen, dass Ihre Uhr lange und einwandfrei funktioniert. Eine Uhr besteht aus mehreren Hundert kleinen Einzelteilen und sollte daher vor Stößen, hohen Temperaturen, Magnetfeldern sowie vor Feuchtigkeit geschützt werden. Weiterhin kann die Wasserdichtigkeit von Uhren kann durch Stoß, durch Fette, Säuren, Schweiß und Kosmetika nachlassen.

Haben sie die Uhrzeit oder das Datum umgestellt? Vergessen Sie nicht die Krone ordnungsgemäß einzudrücken oder festzuschrauben.

 

UV-Strahlung

Hohe Temperaturen die durch die UV-Strahlung entstehen können, können zur schnelleren Alterung und zu Verfärbungen Ihrer Uhr führen. Bewahren Sie Ihre Uhr nicht in der prallen Sonne auf.

 

Ihre Ruhezeit (Schlaf)

Beim Schlaf sollte das Tragen der Uhr vermieden werden, da sich beim schlafen die Schweißbildung erhöht. Legen Sie Ihre Uhren zum Schlafen grundsätzlich ab. Ebenso sollte die Uhr nach dem Sport erst wieder angelegt werden, wenn das Handgelenk gereinigt wurde.

 

Reinigung mit Wasser

Bei der Reinigung der Uhr mit Wasser sollte immer darauf geachtet werden, dass die Krone fest verschlossen oder verschraubt ist. Dadurch kann vermieden werden, dass Wasser in das Innere der Uhr dringt. Außerdem sollte beachtet werden welche Wasserdichte für die Uhr gilt. Erst ab 10 Bar ist das Reinigen unter fließendem Wasser erlaubt. Sollte sich Kondenswasser als Nebel unter dem Glas einer Ihrer Uhren sammeln, gehen Sie bitte sofort zum Fachgeschäft.

 

Armbänder

Lederarmband

Das Lederarmband ist ein Verschleißteil und besonders vor allem vor Feuchtigkeit, Schweiß und Chemikalien zu schützen. Es sollte vermieden werden, dass Lederarmbänder dauerhaft Feuchtigkeit ausgesetzt werden. Beispielsweise sollte beim Abspülen oder der Handwäsche die Uhr abgenommen werden, damit das Lederarmband nicht mit dem Wasch- und Spülmittel reagiert und abfärbt. Dadurch werden auch unangenehme Gerüche des Leders vermieden. Wir raten Ihnen aus hygienischen Gründen das Lederarmband nach 6 - 12 Monaten auszuwechseln. Zum reinigen des Lederarmbandes gibt es geeignete Lederseife. Hier sollte die Bedienungsanleitung aber strikt befolgt werden.

 

Metall- und Edelstahlarmband

Für die Reinigung der Metall- und Edelstahlarmbänder genügt ein feuchtes Mikrofasertuch. Durch die Reinigung mit dem Tuch werden Kratzer auf dem Armband vermieden.

 

Batteriewechsel

Batteriewechsel und Armbandanpassungen sollten immer von einem Fachmann durchgeführt werden. Sollte die Batterie schwach werden, gehen Sie bitte unverzüglich zum Fachgeschäft, denn eine nicht voll funktionsfähige Batterie kann Ihrer Uhr schaden. Ein Batteriewechsel sollte in einem Abstand von 1 – 1,5 Jahren durchgeführt werden.

 

Automatikuhren

Datumseinstellung:

Ziehen Sie die Aufzugskrone heraus - in die erste Rasterstellung. Gegebenfalls muss die Korne zunächst aufgeschraubt werden, sofern eine Schraubkrone vorhanden ist. Diese erste Stellung ist „meist“ die richtige Position um das Datum einstellen zu können.

Durch drehen der Krone stellen Sie das Datum auf das des vergangenen Tages. Anschließend ziehen Sie die Krone auf die zweite Rasterstellung und drehen dann den Stundenzeiger vorwärts - über 12 Uhr. Sobald das Datum um einen Tag weiter springt steht die Uhr auf dem Beginn des aktuellen Datums. Ist es zum Beispiel Abend, so müssen Sie den Stundenzeiger nochmals über die 12 Uhr drehen, also auf „Abend“.

Vergessen Sie nicht die Krone nach der Einstellung wieder festzuschrauben.

Die Datumseinstellung sollte nicht zwischen 21.00 und 3.00 Uhr umgestellt werden. Des weiteren sollte das Datum nur vorwärts verstellt werden.

Nicht vergessen, beim täglichen tragen von ca. 8 Stunden zieht sich das Automatikwerk durch Bewegungen von alleine auf.

Lagerung:

Es sollte vermieden werden, dass gerade Automatikuhren und auch Handaufzugsuhren nicht an kühlen Orten abgelegt werden. Durch Temperaturschwankungen können diese Uhren leiden und dadurch kann gegebenenfalls auch die Ganggenauigkeit beeinflusst werden.

 

 

Taucheruhren

Diese Uhren sollte nach dem Schwimmen im Salzwasser unter fließendem Wasser gereinigt werden. Weiterhin sollte die Uhr in der übrigen Zeit besonders pfleglich behandelt werden und jährlich vom einem Fachmann auf dieWasserdichte überprüft werden.

 

 

Handaufzugsuhren

Diese Uhren sollten wenn möglich täglich zur gleichen Zeit aufgezogen werden.

 

 

Solaruhren

Diese Uhren sollten regelmäßig dem Tageslicht auszusetzen werden. Nur so kann eine lange einwandfreie Funktionalität gewährleistet werden.

 

Allgemeine Pflegehinweise für Schmuck

 

Allgemein

Ein möglichst schonender und pfelgender Umgang mit Schmuck trägt dazu bei, dass die Oberfläche keinen Schaden nimmt und erhalten bleibt. Gerade Silberschmuck sollte nicht dauerhaft und ununterbrochen getragen werden. Bei zu häufigem Kontakt mit starken Reinigungsmitteln, im Schwimmbad oder bei dauerhafter Feuchtigkeit ist es besser den Silberschmuck abzunehmen und trocken zu lagern.

Eine regelmäßige Reinigung und richtige Aufbewahrung kann den Silberschmuck auch vor dem anlaufen und verfärben schützen. Das Anlaufen ist bei Silberschmuck eine ganz normale Eigenschaft, dies geschieht durch schwefelhaltige Stoffe und ist unvermeidlich.

 

Modeschmuck

Modeschmuck ist ein empfindliches Produkt und könnte brechen, wenn es auf harten Untergrund fällt oder anderwertig mit harten Oberflächen in Berührung kommt.

Bei ordnungsgemäßem Umgang sollte Modeschmuck keinen Schaden nehmen. Die Beschichtung hält dem normalen Gebrauch stand, wenn der Kontakt mit Feuchtigkeit, Creme oder Parfüm vermieden wird.

 

Zuletzt angesehen